• Home
  • News
  • Der Parkett-Star 2019 Gewinner stellt aus!

Ein ganzes Zelt für Tiere

Ein ganzes Zelt für Tiere

Wie sieht artgerechte Tierhaltung heute im Landkreis Donau-Ries aus? Eine
öffentliche Veranstaltung mit einem „Tag der offenen Tür“ der hinter die Kulissen
eines Bauernhofes blickt, ist aus hygienischen Gründen nicht unproblematisch, merkt
Geschäftsführer Michael Stiller an. Deshalb zeigt der Bayerische Bauernverband
Donauwörth „Tiere im Tierzelt“ auf der Donau-Ries Ausstellung. Hühner, Enten,
Gänse, Muttersauen mit Ferkel, ein Schweinemobil mit vier bis fünf Schweinen,
Kälber, Schafe und Lämmer. Alles keine Kuscheltiere. Auch wenn die jungen Küken
so niedlich und herzerweichend sind.

Immer wieder faszinierend schön ist der Schlüpfvorgang bei jungen Küken. Wenn sie mit
ihrem Eizahn die harte Schale knacken und völlig erschöpft aus dem Ei schlüpfen. Wenige
Minuten später aber schon auf ihren wackeligen Beinchen umherrennen. Um das
„Geheiminis der Geburt“ live miterleben zu können ist deshalb beabsichtigt während der
Messe einen Brutapparat aufzustellen.
Das Schweinemobil - ein kleiner Ministall - zeigt, wie ein moderner Stall für das
Tierwohlgefühl sorgt und fördert. Dazu gehören Lüftungssystem ebenso die Fütterung. Die
technische Ausstattung steht dabei ebenso im Vordergrund wie das gute „Sauwohl-Gefühl“.
Wohlfühlatmosphäre können auch die Hühner in einer modernen Legehennen-Voliere
genießen, die ebenfalls zu sehen ist.
Mit Blumendekor beklebt ist ein Ackerschlepper in ganz Bayern unterwegs. Über 50 Termine
hat er bereits absolviert. Die Donau-Ries Messe in Nördlingen ist die vorerst letzte Station
des 130 PS starken „Blütentraktor“, der für die Artenvielfalt wirbt.
„Uns ist es wichtig, dass wir mit den Besuchern in die Diskussion kommen,“ betont Stiller. In
diesem Zusammenhang werden authentische Videoclips gezeigt, die junge Bauern auf ihren
Höfen zeigen. Mit modernen Medien soll um Vertrauen beim Konsumenten geworben
werden.
Am 6. Oktober ist Erntedankfest. Ein christliches Fest, in dem die Gläubigen, insbesondere
die Bauern Gott für die Gaben der Ernte danken. Auch auf der Donau-Ries Messe findet

dazu um 11 Uhr im Tierzelt ein Erntedank Gottesdienst statt (Uhrzeit kann noch geändert
werden!). Vor diesem großen landwirtschaftlichen Dankesagen, dem großen Fest gibt es die
Tage vorher viel vorzubereiten. Die Erntekrone wird geflochten und dekoriert. Für
Messebesucher eine gute Gelegenheit das Werden der Erntekrone zu verfolgen. Zum Bau
der Erntekrone werden verschiedene Getreidearten verwendet, die bereits vor Abschluss der
Ernte reserviert wurden.
Am Glücksrad gibt es viele schöne Preise zu gewinnen. Wer mal eine Kuh melken möchte,
wissen möchte wie das geht - dafür steht die „Kuh Kunigunde“ mit ihrem Kunsteuter
geduldig bereit.
Vorgestellt wird auch das Blühpatenschaftsprojekt, an dem sich in diesem Jahr 180
Personen beteiligten und dabei eine Blühpatenschaft für eine Fläche von rund 3,5 ha
übernommen haben. Landwirte säen dazu gegen einen Betrag von 0,20 € / m2 Bienenwiesen

aus, die von den Blühpaten besucht werden können. Neben den Blühpaten aus dem Donau-
Ries Kreis meldeten sich Paten aus München, Leverkusen ja sogar aus Portugal. Bei über

10.000 Unterschriften allein im Donau-Ries Kreis für Artenvielfalt in Bayern erwartet Michael
Stiller einen „run“ auf das Blühpatenschaftsprojekt während der Donau-Ries Messe.
Mehr Informationen finden Sie unter www.donauries-ausstellung.de

Bildnachweis: Bayerischer Bauernverband

Zugehörige Artikel